Softlaser

Was ist "Softlasertherapie"?

Die Low-Level-Lasertherapie ist eine Regulationstherapie mit dem Ziel, den Zellstoffwechsel der gestörten oder geschädigten Zellen wieder anzuregen.

Die Effekte der Low-Level-Lasertherapie sind:

  • Schmerzlinderung
  • Verminderung von Schwellungen durch verbesserte Mikrozirkulation, Förderung der Lymphdrainage und beschleunigte Resorption
  • Entzündungshemmung durch geringere Freisetzung von Entzündungsmediatoren im Körper
  • Beschleunigung der Wundheilung durch schnellere Bildung von Bindegewebsfasern und Reepithelisation
  • Durchblutungsförderung
  • Verminderung des Infektionsrisikos
  • Speziell bei Kindern und schmerzempfindlichen Personen hat sich die Laserakupunktur als sehr vorteilhaft erwiesen.

Anwendungsbeispiele

  • Beingeschwüre, Decubitus (Wundliegen)
  • Herpes zoster (Gürtelrose)
  • Fieberblasen
  • Blutergüsse, Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelverletzungen
  • Tennis- und Golfellbogen
  • Narbenbehandlung und -entstörung
  • Wundbehandlung: frische und schlecht heilende Wunden, Keloide, Hämatome
  • Nervenschmerzen, Migräne
  • Akupunktur: Nadelersatz zur schmerzlosen Körper- und Ohrakupunktur

Behandlungsablauf

Die Low-Level-Lasertherapie wird bei der Wundbehandlung sowie bei vielen Indikationen der Schmerztherapie lokal angewendet. Dabei wird das betroffene Areal für eine bestimmte Zeit bestrahlt. Die Low-Level-Lasertherapie ist bei ordnungsgemäßer Anwendung nebenwirkungsfrei.